75. Grundschule Dresden-Leutewitz

Sekretariat: 0351 4224721

Bauarbeiterfrühstück

Der Förderverein…

 …von Eltern, Lehrern, Freunden und Sponsoren für unsere Kinder…

…informiert!

 

Liebe Eltern,

vielleicht haben Sie es schon erfahren oder gesehen: In den Osterferien hat der Förderverein gemeinsam mit dem Hort ein Bauarbeiterfrühstück in unserer alten-neuen Schule in Leutewitz organisiert.

Wir wollten wissen, wie weit die Bauarbeiten fortgeschritten sind und ob der geplante Einzug pünktlich zum Schuljahresbeginn auch realisiert werden kann. Und damit wir die Bauarbeiter auch entsprechend motivieren, haben wir diese mit einem Bauarbeiterfrühstück überrascht. Das ist uns sogar gelungen, denn die Bauarbeiter haben wirklich geäußert, dass sie so etwas noch nicht erlebt hatten.

Da die Schule ja noch eine Baustelle ist, konnten leider nicht alle Kinder vor Ort teilnehmen. Eine kleine Delegation von 10 Schülern hat dann in der „noch-Baustellen-Aula“ Tische und Stühle gestellt, den Tisch gedeckt, Kaffee und Getränke ausgeschenkt, selbstgebackene Blaubeer-Muffins kredenzt, die belegten Brötchen serviert und Bockwürste verteilt.

Bevor die Bauarbeiter aber „mal richtig“ frühstücken konnten, hat zunächst der Bauleiter Herr Glöckner einiges Interessantes zur Sanierung unserer Schule erzählt.

Hätten Sie geglaubt, dass 12 km Elektrokabel in der Schule verlegt wurden und in Spitzenzeiten bis zu 100 Arbeiter gleichzeitig gearbeitet haben?

Oder dass der Dachschiefer von einem Steinbruch an der Mosel kommt?

Die Schüler hatten natürlich ebenfalls noch Ihren eigenen Fragenzettel mitgebracht und die anwesenden Maler, Trockenbauer, Elektriker und Grünanlagenbauer mit Ihren Fragen fast so gelöchert, dass der Kaffee beinahe wieder ausgelaufen wäre:

Wie klingt die Schulklingel?

Welche Farbe hat die Außenmauer? (Antwort: Blaugrau)

Wie lange hat der Außenanstrich gedauert? (Antwort: 6 Wochen)

Wie viele Fenster gibt es in der Schule? (Antwort: 121 Stück)

Was ist noch alles zu tun? (Antwort: Innenanstrich, Decken einhängen und zum Schluss noch der Fußboden)

Wie hoch ist es bis zur Wetterfahne? (Antwort: 16 m)

Welche Veränderungen gibt es? (Antwort: jedes Zimmer erhält jetzt aus Brandschutzgründen 2 Türen, der Speisesaal wird künftig oben neben der Aula sein, die Turnhalle bekommt neue Wände, auf dem Hof wird es künftig ein Baumhaus geben,…)

Und natürlich haben die Kinder auch die wichtigste Frage nicht vergessen:

Können wir zum Schuljahresbeginn einziehen? Die Antwort war ein „Zur Zeit sieht es so aus, JA wir liegen im Plan!“.

Den Kindern war die Freude darüber und die Vorfreude auf die neue/alte Schule deutlich anzumerken. Beim abschließenden Rundgang durch die Schule und über das Außengelände wurde noch viel gefragt, erklärt und bestaunt.

Im großen und ganzen war es ein durchaus gelungener Tag, der sicher allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Im Schulhaus hängt eine Wandzeitung über dieses Ereignis aus. Wir laden Sie ein, sich ein paar Fotos von diesem gelungenen Tag anzuschauen. Und planen Sie schon mal den 24.September 2010 zur großen Einweihungsfeier in der neuen Schule ein!

Ronald Bottin